Seniorenbetreuung im Heim

Seniorenbetreuung im Heim

Die Seniorenbetreuung ist heute sehr vielfältig. Zum einen wird diese von privaten Pflegediensten verrichtet, zum anderen wenn dies nicht mehr ausreicht, kommt die zu pflegende Person in ein Pflege- oder Altersheim.

Das Altersheim bedeutet für die betroffenen Menschen in aller Regel eine sehr große Umstellung. Raus aus den eigenen vier Wänden in eine komplett fremde Umgebung. Diese Umstellung ist für die meisten betroffenen Menschen zu allererst ein großer Schock, insbesondere dann, wenn das ein oder andere gesundheitliche Problem fortgeschritten ist, und sie sich selbst aus eigener Kraft kaum noch helfen können.

 Angehörige oder Bekannte sind dann oft mit der Pflege überfordert.

Pflege, insbesondere die Seniorenbetreuung, ist aufwendig, kostet Zeit und Geduld. Diese Senioren brauchen aber außer der Hilfe im Haushalt, Garten und beim Einkaufen und der Pflege am Körper auch das persönliche Gespräch. Menschen, die sich mit ihnen tagsüber auch unterhalten und zuhören können. All dies kann man heute als Angehöriger kaum noch leisten.

Die meisten Angehörigen sind selbst in dem täglich statt findenden Hamsterrad von Arbeit/Job und eigener Familie gefangen. Dann noch zusätzlich die Eltern betreuen und dafür die notwendige Zeit aufbringen, um auch da alles zu 100% zu erledigen, ist oft nur kurzzeitig möglich, wenn überhaupt machbar.

Der Umzug in ein Alten- oder Pflegeheim ist für die  betroffenen Menschen ein sehr großer Lebenseinschnitt. Und das in allen Bereichen. Diese brachiale Umstellung wird sehr oft unterschätzt. Für viele ist dies jedoch die einzige Lösung, welche sich anbietet.

Die überwiegende Mehrzahl dieser zu betreuenden Senioren, möchte jedoch am liebsten in den eigenen vier Wänden solange als möglich, weiter wohnen. Die vertraute Umgebung, die Nachbarn, die eigenen Möbel, das gesamte vertraute Umfeld, da kennt man sich aus, man weiß wo alles steht, und man fühlt sich zu Hause und sicher.

Im Alten- und Pflegeheim ist alles komplett NEU. Und die Betreuung?

Die Qualität der Betreuung lässt leider in sehr vielen Alten- und Pflegeheimen sehr zu wünschen übrig, und dies sehr vorsichtig ausgedrückt. Nicht nur bestätigt durch viele Tests. In den letzten Jahren wurde festgestellt, dass teilweise Menschen unwürdige Zustände in manchen Heimen herrschen. Hier ist die betroffene Familie sehr oft dem Zufall ausgeliefert, tatsächlich ein Heim zu finden, welches den Ansprüchen entspricht und auch noch bezahlbar ist. Nicht zuletzt ist die Arbeit des zu pflegenden Personals der Stoppuhr unterworfen. Zeitliche Vorgaben für die einzelnen Tätigkeiten, in der Regel vorgegeben durch die Krankenkassen, lassen kaum Spielraum, da weitere Klienten ebenfalls betreut werden müssen. Hier sind die zeitlichen Vorgaben eng gestrickt. Da bleibt für persönliche Zuwendung kaum oder gar keine Zeit. Das ist das große Problem in der Heimpflege.

Die Politik weiß seit langem Bescheid und redet über die bekannten Probleme, tut hier jedoch absolut zu wenig. Insbesondere SPD oder CSU-CDU haben es versäumt hier bessere Bedingungen zu schaffen, außer dummes Gelaber kommt jedoch nichts Greifbares zustande. Im Gegenteil, die Kürzungen in vielen sozialen Bereichen schreiten unaufhörlich voran. Jetzt, im Jahr 2017 ist der Wahlkampf vorüber, das Thema Pflege kommt bestimmt wieder neu auf das Programm. Außer großen Versprechungen und heißer Luft wird auch diesmal nichts heraus kommen. Und wenn auf der einen Seite etwas dazu kommt, wird es auf der anderen Seite wieder abgezogen. Somit bleiben die Angehörigen mit all ihren Problemen auf sich alleine gestellt.